Ich kam mit einem gro­ßen Dilem­ma aus mei­nem Leben zu Johan­nes. In der Hyp­no­se ging ich in eine gros­se Tie­fe, geer­det, kein Den­ken mehr, sehr still. Dann ging ich in die Situa­ti­on, die das Dilem­ma ver­ur­sach­te, als wäre es ein Film, in dem ich spiel­te. Und dort konn­te ich die Situa­ti­on leicht ver­än­dern und lern­te, dass ich die Wahl habe, mein Leben in das zu ver­wan­deln, was ich wirk­lich will!
Es hat mich wirk­lich glück­lich und erfüllt gemacht, die­se neue Situa­ti­on zu spü­ren. Das ist ein erstaun­li­ches Werk­zeug, um die Geschich­te und die Ver­gan­gen­heit zu ver­än­dern. Johan­nes gibt mir ein Gefühl von Ver­trau­en und Raum, in dem ich sein kann.